Reit- und Pferdeartikelbörse des KRV Huttwil am 11. August 2018 in Huttwil

 

 

 

Stöbern, vergleichen, ausprobieren

 

Die Reit- und Pferdeartikelbörse in Huttwil lockte in ihrer fünften Auflage zwar weniger Besucher an, als auch schon. Aber diejenigen die kamen, fanden ein grosses Sortiment an verschiedensten Artikeln rund ums Pferd.

 

Prüfend dreht und wendet ein älterer Herr den Sattel, fragt nach dessen Alter und wägt ab, ob dieser seinem Pferd passen könnte. Daneben steht ein kleines Mädchen, dessen Augen nur so strahlen, als es eine rosa Schabracke erhascht, mit aufgesticktem Einhorn und Glitzersteinen. Eine junge Reiterin ist etwas endtäuscht, dass sie nicht, wie insgeheim erhofft, eine Reithose in ihrer Lieblingsfarbe findet. Aber kurze Zeit später ist sie angeregt in ein Gespräch mit einer Verkäuferin vertieft, die anscheinend ein Pferd derselben Rasse ihr Eigen nennt.

 

Konzept beibehalten

 

20 Festbank-Garnituren waren im Voraus reserviert worden und die Verkäufer reisten aus den Kantonen Luzern, Solothurn, Aargau und Zürich an, um ihre Pferdesachen an den Mann oder die Frau zu bringen. Seitens Kavallerie-Reitverein Huttwil bestand nur die Vorgabe, dass die Standbetreiber ihre Waren selber verkaufen und die Tische nach Börsen-Ende leer hinterlassen. Dieses Verkaufs-Konzept hat sich bewährt und wird von beiden Seiten geschätzt. Auch wenn die Verkäufer längst nicht alle Waren umsetzen konnten, die Stimmung war wiederum sehr gemütlich und auch wettermässig durfte sich niemand beklagen.

 

 

 

Karin Rohrer

 


Hauptversammlung des Kavallerie-Reitverein Huttwil und Umgebung, 10.2.2018

 

 

 

 

Die 50 ist erreicht

Waren es letztes Jahr noch 44 Aktivmitglieder, so hat sich die Zahl erneut nach oben korrigiert und an der Hauptversammlung am 10. Februar durfte eine Adressliste mit genau 50 Aktivmitgliedern präsentiert werden.

 

Leider konnten längst nicht alle Mitglieder an der HV persönlich begrüsst werden, da die Grippe auch vor den Reiterinnen und Reiterin nicht halt gemacht hat und noch bis kurz vor Versammlungsbeginn Abmeldungen eintrudelten. Aber 22 Aktive/Junioren liessen es sich nicht nehmen, den Erläuterungen der Präsidentin zu folgen. Sandra Lanz hatte zur Einstimmung ein pferdiges Gedicht ausgewählt und liess mit ihrem vielfältigen Jahresbericht das letzte Vereinsjahr Revue passieren: Spring und Dressurkurse, Pferde-Fotoshooting, Schmuck herstellen aus Pferdehaar, ein Pferde-OL auf dem Huttwilberg, Trailkurs, der Besuch des Natur Trail Park in Wiedlisbach, ein Ausflug an ein Poloturnier, Sommergrillhöck, Thailändisches Abendessen, Frühlingsritt, Gymkhanakurs, Freispringen, Reitartikelbörse, Ritt auf den Ahorn, das traditionelle Luegschiessen und der 11-er Tag, wie auch das ZKV-Weekend in Bern, ein lustiger Spieleabend oder der abschliessende Fondueabend auf der Brestenegg.

Bollen beseitigen

„Ein immerwährendes Thema, was uns auch 2017 beschäftigte, ist der Pferdemist auf Quartierstrassen, auch wenn dies nicht nur den KRV betrifft, da es ziemlich viele ‘wilde ReiterInnen‘ gibt, die keinem Verein angeschlossen sind“ sensibilisierte die Präsidentin die Vereinsmitglieder, die Hinterlassenschaft ihrer Vierbeiner möglichst zu entfernen, sprich die Strassen sauber zu halten. Auch wird der KRV der Herdgemeinde Huttwil wiederum signalisieren, dass er für eine allfällige Wegsanierung unterstützend zur Stelle steht.

Finanzen im Lot

Der Verein konnte im 2017 eine Vermögensveränderung von plus Fr. 772.35 verbuchen und die Jahresrechnung wurde mit bestem Dank an die Kassierin Gina Jost einstimmig genehmigt. Der Jahresbeitrag bleibt, wie seitens Vorstand vorgeschlagen, bei Fr. 50.- und bei den Wahlen wurde die Sekretärin Karin Rohrer für eine weitere Amtsdauer in ihrem Amt bestätigt. Der Vorstand hat ein vielschichtiges Tätigkeitsprogramm zusammengestellt, welches reiterliche Weiterbildung genau so beinhaltet wie gesellige Anlässe. Die Sekretärin stellte das bisher geplante Tätigkeitsprogramm detailliert vor und dieses beinhaltet Kurse und Trainings für Reiter und Pferd, sei dies vom Boden aus oder im Sattel. Natürlich stehen die geselligen Anlässe wie ein Brunch oder Pizza-Essen ebenso auf dem Jahresplan wie die traditionellen Werte. Hier sei vornehmlich das Luegschiessen des ZKV genannt, welches jeweils Ende August die Schützen auf die Lueg lockt.

 

Karin Rohrer

 


Hauptversammlung des Kavallerie-Reitverein Huttwil und Umgebung, 18.2.2017

 

 

 

Weiterbildung rund ums Pferd wird gross geschrieben

 

Im vergangenen Jahr standen 15 verschiedene Kurse zur Auswahl für die Mitglieder des Kavallerie-Reitvereins (KRV) Huttwil. Der Verein hat aber auch so viel Mitglieder wie noch nie in den letzten 20 Jahren.

 

44 Aktive, welche sich in den verschiedensten Disziplinen des Reitsports mit ihrem Pferd beschäftigen. Ob töltend auf einem Gangpferd, die Gegend erkundend bei einem Wanderritt oder die Fahrleinen auf dem Kutschbock in der Hand haltend. Die Reiterinnen (Amazonen sind in der Überzahl) des KRV fühlen sich im Dressur-, Spring-, oder Westernsattel zu Hause, arbeiten am Boden mit ihrem Vierbeiner oder geniessen Ausritte in die Umgebung. Genau so vielseitig erwies sich der Jahresbericht der Präsidentin Sandra Lanz, welche ein intensives und spannendes Vereinsjahr Revue passieren liess.

 

Finanzen im Lot

 

Kassierin Gina Jost nimmt es genau mit den Zahlen und sie gewährte der Versammlung detaillierte Einblicke in die Vereinsbuchhaltung, welche Ende Jahr in einer Vermögensveränderung von plus Fr. 5‘670.- resultierte. „Zu den grösseren Auslagen gehören die Kursleiterhonorare, die Reithallen-Feststunden und verschiedene Vereinsanlässe. Bei den Einnahmen sind es die Kursgelder und Erträge aus Veranstaltungen sowie die Mitgliederbeiträge“, erläuterte Gina Jost. Seit 1998 hat sich der Mitgliederbeitrag nicht verändert und auch an der diesjährigen Versammlung wurde er auf Fr. 50.- festgelegt. Für die zwei neuen Junior-Mitglieder kostet die Mitgliedschaft nichts. „Der KRV Huttwil verbuchte Ende Jahr einen Austritt und durfte im Gegenzug dazu 12 neue Aktiv-Mitglieder begrüssen“, freute sich Sandra Lanz über den Zuwachs im Verein. Die Zahl 12 kommt ein weiteres Mal zum Zuge nämlich bei der Anzahl Ehrenmitglieder, die der Verein sehr schätzt. Traditionell nimmt jährlich eine Delegation des KRV Huttwil am Luegschiessen des ZKV teil und auch die Tagung der Vereinigung ehemaliger 11er Dragoner hat ihren Platz im Tätigkeitsprogramm.

 

Neue Aktivitäten

 

Dieses umfasst 2017 natürlich wieder einige lehrreiche Kurse rund ums Pferd. Dressur und Springen, aber auch Stangenkurs, Trail- und Geländereiten, Gymkhana oder ein Besuch im Natur Trail Park in Wiedlisbach sind geplant. Die deutsche Profi-Pferdefotografin Christiane Slawik wird bei einem Shooting die Pferde ins beste Licht rücken. Frühlingsritt, Freispringen, spontane Gruppenausritte oder eine Fondue-Wagenfahrt stehen auf dem Programm wie der Besuch eines Poloturniers oder die schon fast traditionelle Reitartikelbörse. Auch Aktivitäten ohne Pferd gehören zum Vereinsleben, wie der Grillhöck, das Herstellen von Schmuck aus Schweifhaaren oder ein Spiele-Abend und der Winterhöck.

 

Keine Veränderungen im Vorstand

 

Da der KRV Huttwil dem Zentralschweizerischen Kavallerie- & Pferdesportverband (ZKV) angeschlossen ist, dürfen die Mitglieder auch an dessen Kursen, Trophys und Wertungen teilnehmen. Zudem erfüllen sie mit der ZKV-Mitgliedschaft auch die Anforderungen der Anfang Jahr neu eingeführten Vereinspflicht für Pferdesportler. Der ZKV ist einer der fünf Regionalverbände in der Schweiz und ein Bindeglied zwischen den ca. 145 angeschlossenen Vereinen und dem Dachverband SVPS (Schweizerischer Verband für Pferdesport). Die Präsidentin Sandra Lanz und die Kassierin Gina Jost stellten sich für eine Wiederwahl zur Verfügung und beide wurden mit Applaus für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren wiedergewählt. Bevor es zum offerierten Nachtessen im zweiten Teil der HV überging, wurde von der Versammlung beschlossen, bestickte Vereinsjacken anzuschaffen. Und Vereinsmitglied Alisha Uhlmann informierte über ihre Matura-Arbeit zum Thema Pferde-OL.

 

 

 

Karin Rohrer

 



Hauptversammlung des Kavallerie-Reitverein Huttwil und Umgebung, 6.2.2016

 

Ein aktives Vereinsjahr steht bevor

An der Hauptversammlung des Kavallerie-Reitvereins Huttwil konnte den Mitgliedern ein vielfältiges Jahresprogramm vorgestellt werden. Hansueli Brönnimann wurde für seine Bronzemedaille an den Special Olympics in Los Angeles geehrt.

18 Vereinsmitglieder fanden sich am 6. Februar pünktlich im Restaurant Bahnhof ein, um sich über die Belange ihres Vereins informieren zu lassen und natürlich auch selber mitzubestimmen. Die Kassierin Gina Jost erläuterte die finanzielle Vereinsseite, welche mit einer positiven Vermögensveränderung von knapp tausend Franken erfreulich zu Buche schlug. Das Traktandum ‘Mutationen‘ durfte ruhigen Gewissens als kleiner Höhepunkt beschrieben werden, haben sich doch gleich acht neue Aktiv-Mitglieder dem KRV Huttwil angeschlossen. „Das Interesse an unserem Verein freut mich natürlich und auch die Tatsache, dass sechs der neuen Mitglieder heute Abend hier sind und sich gleich selber kurz vorstellen können“, erklärte die Präsidentin Sandra Lanz. Aktuell führt der KRV nun 32 Aktive, 12 Ehren, 11 Passive und 1 Juniorin auf der Adressliste. Der Jahresbeitrag, welcher seit 1998 gleich hoch ist, wurde natürlich einstimmig genehmigt und auch die Wiederwahl der Sekretärin und der beiden Revisoren erfolgte ohne Gegenstimmen.

20 Aktivitäten auf dem Programm

Der dreiköpfige Vorstand hat sich ein vielseitiges Jahresprogramm für die Rösseler ausgedacht. So steht die Weiterbildung von Ross und Reiter ganz klar im Vordergrund mit acht verschiedenen Kursen in der Reithalle. Dressur, Bodenarbeit, Springen, Trail, Equikinetic, Gymkhana oder Stangen- und Cavaletti-Trainings sind die Themen, womit quasi alle Sparten und Vorlieben abgedeckt sind. „Wir haben vielschichtig interessierte Reiterinnen und Reiter mit unterschiedlichen Bedürfnissen im Verein, welchen wir mit reitstilunabhängigen und rasseoffenen Kursen entgegenkommen möchten“, betont Sandra Lanz. Vereinsinterne Kursleiter, aber auch bekannte Trainer aus der näheren oder weiteren Umgebung werden für Kurse engagiert und die Mischung aus verschiedenen Sparten kommt bei den Teilnehmern gut an. Neues entdecken, seinem Pferd Abwechslung bieten und auf dem reiterlichen Weg weiterkommen sind denn auch die Motivationsgründe, an Reitkursen teilzunehmen. Dennoch darf in einem ländlichen Reitverein das Gesellige nicht zu kurz kommen und dem wird mit Pizza-Abend, Grill-Höck, Jass- und Spiele-Abend sowie Winter-Höck Rechnung getragen.

Traditionelle Werte beibehalten

Nicht nur für Kavalleristen ist das alljährliche Luegschiessen oder das ZKV-Weekend in Bern ein Jahres-Höhepunkt und auch am traditionellen Rösslispringen dieses Jahr wird eine Equipe aus dem KRV Huttwil am Start sein. Ein Frühlingsritt ist fest eingeplant und spontane, gemeinsame Ausritte innerhalb des Vereins werden im heutigen digitalen Zeitalter kurzfristig per Social Media und SMS vereinbart. Schon fast zum Standard gehört die Reitartikel-Börse im August, welche sich zu einem beliebten Rösseler-Treffpunkt manifestiert hat. Die Versammlung hat einstimmig den Verkauf des eingelagerten Concours-Hindernismaterials genehmigt, welches nicht mehr benötigt wird. Vereinsmitgliedern, aber auch auswärtigen Interessenten soll die Gelegenheit geboten werden, einzelne Stangen oder Sprünge zu erwerben. KRV-Aktivmitglied Hansueli Brönnimann ist letzten Sommer für die Schweiz an den Special Olympics in Los Angeles angetreten. Lohn für seinen Durchhaltewillen, Training und Talent war die Bronzemedaille in der Dressur. Zu diesem reitsportlichen Erfolg gratulierte ihm der KRV Huttwil an der Versammlung herzlich mit einem Präsent.

 

Karin Rohrer

 



Bronzemedaille an den Special Olympics!

Download
UE Hansueli Brönnimann Bronzemedaille.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB


Hansueli Brönnimann kann nach Los Angeles!

Download
Pressebericht Hansueli Brönimann
Presse, Special Olympics mit Hansueli Br
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB


100 Jahre Jubiläum Kavallerie-Reitverein Huttwil und Umgebung

 

 

 

100 Jahre KRV Huttwil

 

Der Kavallerie-Reitverein Huttwil und Umgebung wurde im Jahre 1914 gegründet. Natürlich hat sich das Vereinsleben im Wandel der Zeit stark geändert. Geblieben ist die Liebe und Passion für das Pferd. Um das Jubiläum gebührend zu feiern, versammelten sich die Mitglieder zu einem vielseitigen Ausflug, wo auch die Geselligkeit nicht fehlen durfte.

 

Vor hundert Jahren ritten damalige Dragoner zu militärischen Zwecken ihre Reitübungen und hielten sich ausserdienstlich mit Sportreiten bereit, um bei einem allfälligen militärischen Einsatz ihren Auftrag erfüllen zu können. Schon vor 1972 - und nach Abschaffung der Kavallerie - wurden die ersten sogenannten „Herrenreiter“ in den Verein aufgenommen. 1978 wurde beschlossen, dass als Aktivmitglieder ehemalige Kavalleristen, berittene Offiziere und Unteroffiziere anderer Waffengattungen sowie Inhaber einer regionalen oder nationalen Lizenz aufgenommen wurden. Fehlten diese Voraussetzungen, erfolgte die Aufnahme in den Verein vorerst provisorisch für ein Jahr.

 

Im Wandel der Zeit

 

Heute sieht das Leben innerhalb des Vereins natürlich anders aus und die Statuten wurden angepasst. Zum Dressur- und Springreiten sind das Westernreiten, Distanzreiten und der Fahrsport dazugekommen sowie natürlich die Freizeitreiter, welche vor allem das Ausreiten geniessen. Die ehemaligen Dragoner sind mit einigen Ausnahmen etwas in den Hintergrund getreten. Dennoch sind sie als geschätzte Ehrenmitglieder für alle Vereinsaktivitäten herzlich eingeladen und gerade der Jubiläums-Ausflug sorgte für einen wunderbaren, gemeinsamen Tag.

 

 

 

Besuch in der Sattelkammer

 

Die Schweizer Kavallerie Schwadron 1972 (SKS) ist ein militärischer, ausserdienstlicher Verein, welcher als Traditionseinheit unter dem Ehrenpatronat des Generalstabchefs/Chef der Armee steht. Der Zweck des Vereins ist die Erhaltung der Kavallerietradition sowie die Bewahrung und Weitergabe des Wissens der ehemaligen Dragoner an die Nachwelt. Die Basis der Kavallerie Schwadron 1972 befindet sich im Zeughaus Aarau, wo die historischen Räumen besichtigt werden dürfen. Ein ideales Ziel also für einen Jubiläumsausflug des KRV Huttwil. Auf einer interessanten Führung durch Kurator Urs Meier erkundete die Gruppe die Ausstellung mit Foto-, Bild-, Bekleidungs- und Tonmaterial über die Schweizer Kavallerie Schwadron 1972, wo viel zu sehen und zu entdecken gab.

 

Röschti und Ponygames

 

Die rustikale Atmosphäre in der Röschti-Farm Bözenegg bildete den idealen Rahmen für ein währschaftes Mittagessen. Von Schinznach-Dorf ging die Fahrt weiter, entlang von Hallwiler- und Baldegger-See ins luzernische Inwil. Auch dort stand das Thema Pferd im Vordergrund, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Als Zuschauer frönten die Reisenden einem Pony Mounted Games Turnier. Die Mounted Games sind rasante Staffetten-Rennen. Bei bestimmten Spielen geht es vor allem um Schnelligkeit, bei anderen auch um Geschicklichkeit, weil unterwegs eine Aufgabe gemeistert werden muss – je nach Spiel vom Sattel oder vom Boden aus. Schnelles Auf- und Abspringen vom galoppierenden Pony ist da gefragt und so boten die Rennen rasante Unterhaltung. Bevor der Regen definitiv Einzug hielt, bestieg die Gruppe den Bus, der sie via Sursee wieder nach Huttwil brachte. Im Restaurant Krone stiessen weitere Personen zum Abendessen hinzu und liessen sich das feine Buffet schmecken. Alte und neue Fotos aus dem Vereinsleben, Bücher und Schriften aus alten Zeiten, ja sogar ein Videofilm von 1972 sorgten für viel Gesprächsstoff und beste Unterhaltung, um den schönen Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

 

 

 

Karin Rohrer



Abschluss-Voltigevorführung des KRV Huttwil am 10. Dezember 2014

 

 

 

Zum letzten Mal auf dem Pferd turnen

 

Die mit viel Herzblut einstudierte Voltige-Vorführung bedeutete für die Voltis und ihre Trainerin gleichzeitig der Jahres-Höhepunkt und auch ein Abschied. Nach neun Jahren stellt der Kavallerie-Reitverein Huttwil und Umgebung das wöchentliche Voltige-Training ein.

 

Mit einem lachenden und weinenden Auge, wie Vereinspräsidentin Sandra Lanz beteuert, welche die Voltige während der letzten zwei Quartale geleitet hat. Hat sie doch die Kinder lieb gewonnen, die jeden Mittwoch pünktlich um 14.00 Uhr in der Reithalle Huttwil parat waren, ausgerüstet mit Turnschläppli, das Haar zusammengebunden und immer ein Rüebli oder Apfel für die 18-jährige Argentinier-Stute ‘Malvina‘ mit dabei. „Die Kinder bauen eine Beziehung auf zum Pferd und der Gruppensport Voltige vereint nebst Gleichgewicht und Konzentration auch soziale Aspekte, denn der Teamgeist wird genau so gefördert wie Selbstständigkeit“, erklärt Sandra Lanz die Vorteile dieser Pferdesportart, welche häufig als Einstieg in den Reitsport genutzt wird. Vor genau 10 Jahren entschloss sich der KRV Huttwil, die Thematik Jugendförderung aktiv anzugehen und veranstaltete einen Schnuppertag in der Reithalle für die interessierten Kinder und Jugendliche aus der Umgebung.

 

Bedarf an pferdigen Angeboten

 

Die Resonanz war überwältigend und so startete im März 2005 die erste Juniorenreitstunde und auch zwei Voltige-Gruppen wurden ins Leben gerufen. Eine Gruppe für Einsteiger und jüngere Kinder und die zweite Gruppe war sogar an Wettkämpfen anzutreffen. Mehrmals sorgten die Voltige-Gruppen mit ihren Vorführungen für schöne Momente an verschiedenen Reitsportanlässen. Ein Ausflug als Zuschauer an die Schweizer Meisterschaft Voltige war ein Höhepunkt wie auch das Pferde-Waschen im Sommer oder die spontanen Ausflüge in die Badi mit Gleichgewichts-Übungen im Wasser, wenn es in der Reithalle zu heiss war. Voltige war auch in den mehreren durchgeführten Ferienpass-Kursen ein beliebtes Thema und weckte bei einigen Kindern die Lust aufs Turnen auf dem Pferd. Oftmals wurde zusammen gespielt, Freundinnen zum Zuschauen eingeladen oder einfach der Zusammenhalt untereinander genossen. Aber die Zahlen der Voltige-Kinder war in den letzten Jahren rückläufig, nicht zuletzt da ein immenses anderwertiges Freizeitangebot besteht und Jugendliche nach dem neunten Schuljahr am Mittwochnachmittag nicht mehr Zeit haben. Zudem war es nicht ganz einfach, immer eine Trainerin zu finden, die regelmässig mit den Kids trainiert und viel Zeit in der Reithalle verbringt. Auch das lückenlose zur Verfügungstellen von geeigneten Privatpferden war hin und wieder eine komplexe organisatorische Aufgabe.

 

Cowboy und Indianer

 

Mit grossem Effort übten die 10 Mädchen die verschiedenen Figuren auf dem Pferd und nahmen auch Einfluss auf die Choreografie und die passende Musik. Passend zum Thema Indianer flossen viele Ideen ins Programm mit ein und ob alleine oder zu zweit oder gar zu dritt auf dem Pferd zeigten die Voltis einen schönen Querschnitt ihres Könnens. Um den Überraschungseffekt hoch zu halten, war den Müttern während der mehrwöchigen Übungsphase das Zuschauen verboten und umso mehr freuten sich die Kinder über den Grossaufmarsch von Familienangehörigen am Vorführtag. „Ich habe keine Angst vor Pferden“, betonte die 6-jährige Anja, das jüngste Voltige-Mitglied, während sie ‘Malvina‘ nach der gelungenen Darbietung den Hals streichelte. Auch das älteste Mädchen im Bund, ebenfalls mit Namen Anja, hatte nur lobende Worte für das brave Voltigepferd und erklärte, dass der ‘Schulterstand‘ ihre Lieblingsübung sei und sie die Kunststücke auf dem Pferd vermissen werde. Sandra Lanz versüsste den Abschied mit einem persönlichen Geschenk für alle Kinder und bei einem heissen Getränk und Imbiss blieb Zeit zum Plaudern und gemütlichen Beisammensein.

 

 

 

Karin Rohrer


Der KRV hilft Wege zu sanieren.

Download
Kavallerie - Reitverein im Wandel der Zeit
Pressebericht KRV Huttwil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB